CVJM Jungenschaft Puma Künzelsau » BERICHTE    » CHRONIK    » FOTOALBUM    » JUNGENSCHAFT    » TERMINE
CVJM Jungenschaft Puma Künzelsau
Kanutour Pfingstlager Hockey Weihnachtsmarkt Indiaca

Chronik   » Schuljahr 2007/2008

» Hajk    » 2013    » 2012    » 2011    » 2010    » 2009    » 2008    » 2007    » 2006    » 2005    » 2004    » 2003    » 2002    » 19xx

Mitglieder

Junioren

Tillmann B., Kevin F., Michael F., Marcel H., Philipp J., Andreas K., Volker K., Frieder K., Jakob K., Ruben K., Marvin L., Philipp L., Nicolay N., Daniel O., Benedikt R., Johannes S., Ruben S., Alexander S., Maxi S., Franz S., Jan-Frieder S., Martin S.

Leitung: Christian Hühn, Mathias Knorr, Daniel Rausch

Senioren

Michael B., Michael F., Peter G., Thomas G., Marcel H., Roberto H., Philipp J., Martin K., Andreas K., Volker K., Frieder K., Ruben K., Marvin L., Daniel N., Dennis N., Daniel O., Benedikt R., Daniel R., Hannes S., Ruben S., Maxi S., Philippe S., Franz S.

Organisation: Christian Hühn, Mathias Knorr

Notizen

  • Mit 5 Neuzugängen (Jakob K., Nicolay N., Alexander S., Jan-Frieder S. und Martin S.) besuchten insgesamt 22 Teilnehmer in diesem Schuljahr die Gruppenstunden der Puma-Junioren. Zum Schuljahresende verabschiedeten sich 5 Teilnehmer, so dass dieses Schuljahr wieder mit 17 Mitgliedern abschloss.
  • In diesem Jahr dominierten Mannschaftssport (Indiaca, Fußball, Bakerball, Hockey, Intercrosse), Geländespiele (Stratego, Stationenlauf, Die Siedler), Turniere (Tischtennis, Kicker, Ringen) und Unterhaltungsspiele (Toto-Lotto, Action-Auktion, Koffer-Hoffer, Activity, Tabu XXL, Der große Preis, Logo-Quiz) das Programm. Die geistlichen Impulse waren dabei, sofern möglich, in der Programmhalbzeit angesiedelt. Den Einstieg bildeten meist unterschiedliche Kurzgeschichten.
  • Abgerundet wurde das Programm durch gelegentliche Aktionen, wie den Besuch von Freizeitbädern, kreatives Werken mit Holz, Brettspielabende (Risiko, Die Siedler, Monopoly), Filmnächte und Netzwerkpartys. Hinzu kamen verschiedene Veranstaltungen und Turniere von CVJM und Evang. Jugendwerk.
  • Im März 2008 wurde die wöchentliche Gruppenstunde auf Wunsch der Teilnehmer von Freitag auf Mittwoch verlegt.
  • An den monatlichen Treffen der Puma-Senioren nahmen insgesamt 25 Jungenschaftler teil, darunter 13 ältere Junioren und 10 ehemalige Pumas. Neben einigen Aktionen und der Beteiligung an verschiedenen Sportturnieren bestimmten vor allem Grillen, Poker und Indiaca die Treffen der Senioren in diesem Schuljahr.
  • Im November folgten wir erstmals der Einladung des Evang. Jugendwerks Crailsheim und nahmen erfolgreich am Midnight-Indiacaturnier in Satteldorf teil.
  • Der jährliche Hockeycup im Rahmen des CVJM-Landestreffens musste in diesem Schuljahr ausfallen, da nach der Schließung der Sporthalle Böblingen kein alternativer Austragungsort für das Turnier gefunden wurde.
  • Im Frühjahr kreierten wir gemeinsam neue Sporttrikots für Junioren und Senioren in den Farben Anthrazit und Limette. Für die Brust wurde das Gruppenlogo gewählt, den Rücken schmücken nun Gruppenname, Nummer und Vorname.
  • Anfang 2008 begann die Neugestaltung der Künzelsauer Wertwiesen, wofür die Stadt rund 5 Millionen Euro investierte. Da der Baubeginn gleichzeitig das Ende des früheren Sportplatzes bedeutete, mussten wir für Mannschaftssport auf den roten Platz der Hauptschule bzw. den Nagelsberger Sportplatz ausweichen.

22.09.07 - CVJM-Altpapiersammlung

Am 22. September fand die Herbstsammlung des CVJM Künzelsau statt. Kurz vor 9:00 Uhr trudelten die ersten freiwilligen Helfer am Gemeindehaus ein. Nachdem alle mit Warnweste und Getränken ausgerüstet waren und sich Fahrer und Mannschaften gefunden hatten, legten wir los. Bei trockenem Wetter und fast sommerlichen Temperaturen ging es bei der Sammlung recht lustig zu und so waren am Abend die sechs bereitgestellten Container gut gefüllt. (Saskia Zürn, gekürzt)

28.09.07 - Kegelabend bei den Senioren

Am 28. September stand für die Puma-Senioren Kegeln auf dem Plan. Gemeinsam ging es für 15 Senioren ins italienische Restaurant "La Corona" nach Criesbach, wo wir einem geselligen Abend bei Pizza und diversen Kegelspielen verbrachten.

20.10.07 - 4. Fußballcup der Konfirmanden- und Jugendgruppen

Um die beiden Wanderpokale des Evang. Jugendwerks Künzelsau kämpften am 20. Oktober schon zum vierten Mal die Konfirmanden- und Jugendgruppen des Kirchenbezirks. Nach einem geistlichen Einstieg von Bezirks-Jugendpfarrer Wilfried Härpfer begannen die Gruppenspiele. Es folgten viele Zweikämpfe und Tore. Am Ende setzten sich bei den Konfirmanden die Ingelfinger nach Elfmeterschießen durch und dürfen folglich den Kirchenbezirk auf Landesebene beim Konfirmanden-Fußballcup 2008 vertreten. Bei den Jugendgruppen gewann Döttingen & Steinkirchen vor Ingelfingen und dem CVJM Künzelsau, bestehend aus Jungenschaft Puma und Mädchenkreis Elche. (Birthe Wagner, angepasst)

24.10.07 - Ju-Line Herbstrunde

Bei der Herbstrunde des Onlinespiels Ju-Line von Evang. Jugendwerk Württemberg, CVJM Westbund und CVJM Bayern nahmen in diesem Jahr 13 Mannschaften teil. Zielgedanke des Spiels ist es, 5 ortsbezogene Fragen und eine Aktionsaufgabe von 5 zufällig ausgewählten Gegnern zu lösen.

Per Telefon und Internet versuchten wir am Mittwochabend 90 Minuten lang, z. B. die Inschriften von Denkmälern, historische Ereignisse und Daten diverser Vereine der Ortschaften unserer Gegner zu ermitteln. Als Aktionsaufgaben musste u. a. im Bademantel Linienbus gefahren, 5 parallele Handstände im Schlafanzug durchgeführt und 5 Mädels in einem Einkaufswagen fotografiert werden.

Tabelle
1. CVJM Unterjesingen (149)
2. Jugendkreis St. Johann Gächingen (136)
3. Jungenschaft Flacht (125)

7. Jungenschaft Puma Künzelsau (92)

13. Jungenschaft "Schnell wie nix" Lauffen (62)

16.11.07 - 9. Midnight-Indiacaturnier in Satteldorf

Am 16. November hatte das evang. Jugendwerk Crailsheim zu seinem 9. Midnight-Indiacaturnier nach Satteldorf geladen. 18 Unerschrockene der Jungenschaft Puma folgten diesem Ruf. Die Mission war klar: Die Pokal- und Urkundensammlung braucht Zuwachs.

Da wegen starker Regenfälle ein Üben im Freien unmöglich war, wurde das Training der Vorwoche kurzerhand in die Garnberger Sport- und Gemeindehalle verlegt. Mangels Raumhöhe hieß es dabei: "Ball flachhalten".

Am darauffolgenden Freitagabend fuhren wir mit drei Mannschaften, bestehend aus Junioren und Senioren, gemeinsam nach Satteldorf. Um 19 Uhr startete dort der Abend in der Sport- und Festhalle mit einem liedreichen Jugendgottesdienst der Crailsheimer Jesus Freaks. Im Anschluss begann das eigentliche Indiacaturnier mit knapp 30 Mannschaften in zwei Kategorien.

Unsere erste Mannschaft legte gleich einen Traumstart hin und setzte sich in ihrer Gruppe klar durch. Unseren beiden anderen Mannschaften fehlte dagegen das letzte Quäntchen Glück, sie wurden jeweils durch zwei knappe Niederlagen Dritte ihrer Gruppe. Somit erreichte die erste Mannschaft das Viertelfinale, die beiden anderen Mannschaften kämpften in den Lucky-Loser-Runden immerhin um die Plätze 9 bis 12.

Gegen 22 Uhr stieß der Mädchenkreis Elche als moralische Unterstützung zu uns, welcher nach der regulären Gruppenstunde extra aus Künzelsau angereist kam. Unter ihrer Anfeuerung erkämpfte sich die erste Mannschaft den dritten Platz bei den Männern. Die beiden anderen Mannschaften errungen die Plätze 9 und 11.

Nach getaner Arbeit hatten wir uns eine Stärkung redlich verdient. Und so ging es nach der Siegerehrung gegen 0 Uhr zum Satteldorfer Gemeindehaus, wo wir gemeinsam mit den anderen Mannschaften beim All-you-can-eat-Pastabuffet so richtig zuschlagen konnten, bevor wir gegen 1 Uhr die Heimreise antraten.

23.11.07 - Freizeitbad Aquatoll

Im November zog es beide Puma-Gruppen gemeinsam ins Freizeitbad Aquatoll nach Neckarsulm. Wildwasserbahn, Black-Hole-Rutsche, Außenbecken und Whirlpool boten spaßige Stunden, bevor es nach einem Burger-King-Besuch wieder ins heimische Kochertal ging.

07.-09.12.07 - CVJM-Stand beim Künzelsauer Weihnachtsmarkt

Der CVJM Künzelsau nahm auch 2007 wieder mit einem Stand auf dem Schlossplatz am Künzelsauer Weihnachtsmarkt teil. Bereits zwei Tage zuvor begann in der Gruppenstunde der Pumas dazu der Aufbau des Standes. Dieser wurde aus Fichtenholz mit Seilen zusammengebunden, stabil genug um darauf drei Tage lang insgesamt 750 Portionen Fleischkäse, 1300 Tassen Glühwein und 600 Tassen alkoholfreien Punch auf dem offenen Feuer zuzubereiten.

Der Gewinn von 2.043,12 Euro ging an den CVJM-Weltdienst für ein Kinderheim in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba. Dort leben rund 30.000 Kinder auf der Straße. Diese haben ihre Eltern im Krieg mit dem kleinen Nachbarland Eritrea verloren oder wurden auf der Flucht von ihnen getrennt. Viele Eltern sind auch an Aids gestorben. Die Kinder leben auf der Straße und schlafen unter freiem Himmel, unter Plastikplanen oder in Kanalröhren. Sie suchen im Müll nach Brauchbarem oder stehlen sich hier und da etwas zum Essen, um zu überleben. Sie haben keine Chance jemals eine Schule zu besuchen und werden nie Lesen, Rechnen und Schreiben lernen. Viele der Straßenkinder wissen noch nicht einmal ihr Geburtsdatum.

Um dieser Armut entgegen zu Wirken und wenigstens einigen Kindern zu helfen, unterhält der CVJM-Weltdienst seit einigen Jahren ein Kinderheim in Addis Abeba. In zwei Häusern leben dort zurzeit 13 Straßenkinder und ca. 60 Kinder sind bei Pflegeeltern untergebracht. Weitere Kinder, die noch bei einem Elternteil leben, werden mit Nahrung und Kleidung unterstützt. Alle Kinder bekommen eine ärztliche Grundversorgung und Schulbildung. Den Kindern wird somit die Chance auf ein besseres Leben fernab der Straße gegeben. (Frank Lutz, gekürzt)

14.12.07 - CVJM-Waldweihnacht auf dem Wartberg

Am 14. Dezember lud der CVJM Künzelsau zu seiner ersten Waldweihnacht. Etwa 30 Personen folgten der Einladung. Groß und Klein machten sich im Schein von Fackeln auf, zu Fuß den Wartberg zu ersteigen. Dort wurden sie neben Weihnachtsgebäck mit Glühwein, Punsch, und heißen Würstchen, alles auf offenem Feuer zubereitet, begrüßt. So konnte auch der aufkommenden Kälte erfolgreich getrotzt werden.

Im weiteren Verlauf des Abends wurden Lieder mit Trompetenbegleitung gesungen und einer Andacht folgte die Weihnachtsgeschichte, in die einige Fehler eingebaut waren, welche die Teilnehmer erkennen sollten. Insgesamt wurde es eine sinnliche Waldweihnacht zum Jahrsabschluss. (Stefan Reuß, gekürzt)

04.01.08 - Brettspielabend mit Bildvortrag zu Äthiopien

Das neue Jahr startete für die Mitglieder der Jungenschaft Puma am 4. Januar mit einem einstündigen Bildervortrag von Ex-Jungenschaftler Frank Lutz zu Äthiopien und dem Kinderheim des CVJM Weltdienstes in Addis Abeba, für das der CVJM Künzelsau beim Weihnachtsmarkt rund 2.000 Euro erzielen konnte. Den zweiten Teil des Abends bildete im Anschluss ein geselliger Brettspielabend mit Risiko und Monopoly.

08.02.08 - Casinoabend mit dem Mädchenkreis

Die Faschingsferien nutzten die Puma-Junioren und der Mädchenkreis Elche für einen gemeinsamen Casinoabend im Gemeindehaus in Kocherstetten. Neben Black Jack und Glückshaus waren vor allem Roulette und Poker die Highlights des Abends.

29.02.08 - Konfirmanden in der Schwarzwaldklinik

Am 29. Februar luden Jungenschaft Puma und Mädchenkreis Elche die rund 30 Konfirmanden aus Künzelsau und Gaisbach zu einer verrückten "Gruppenstunde" ins Künzelsauer Gemeindehaus. Unter dem Titel "Schwarzwaldklinik" mussten die gemischten Gruppen aus Konfirmanden und Gruppenmitgliedern verschiedene Aufgaben lösen. Neben dem Einstudieren eines Anspiels und kleinen Rätseln zwischen den einzelnen Spielen konnten die Mannschaften u. a. Punkte beim Krankentransport und einem Krücken-Hindernisparcours sammeln. Insgesamt wurde es ein lustiger Abend, auch wenn im "Wetten-dass"-Stil zeitlich etwas überzogen wurde.

12.03.08 - Ju-Line Frühjahrsrunde

Bei der Frühjahrsrunde des süddeutschen Onlinespiels Ju-Line mussten wieder jeweils 5 ortsrelevante Fragen und eine Aktionsaufgabe von 5 zugelosten Gruppen bewältigt werden. Neben Fragen u. a. zu historischen Ereignissen, lokalen Gegebenheiten und Vereinen mussten z. B. von 3 mit Federn geschmückte Teilnehmer beim Chicken-Nuggets-Essen, Drive-in-Bestellungen auf einem Bobbycar oder 5 Teilnehmer als Gärtner verkleidet fotografiert werden.

Tabelle
1. Jungenschaft Oberschelden 146 (67 + 79)
2. Jungenschaft Seelbach 129 (75 + 54)
2. Jugendkreis Marschalkenzimmern 129 (58 + 71)

8. Jungenschaft Puma Künzelsau 110 (58 + 52)

15. Jungenschaft Heimerdingen 83 (33 + 50)

15.03.08 - CVJM-Altpapiersammlung

Am 15. März fand die zweite Altpapiersammlung des CVJM Künzelsau in diesem Schuljahr statt. Obwohl im Gegensatz zur Herbstsammlung der Teilort Gaisbach im Frühjahr nicht von uns gesammelt wird, konnten 5 Container für die Arbeit des CVJM gefüllt werden.

09.04.08 - Holz-Schiebespiel

Bewaffnet mit Säge, Feilen und Leim machten sich 14 Jungenschaftler im Kirchturm daran, Holzleisten in ein kniffliges Schiebespiel zu verwandeln. Eng zusammenge(d)rückt wurde gemessen, gesägt und geleimt, bis alle Teile zum zuvor entworfenen Plan passten (oder zumindest Ähnlichkeit damit aufwiesen). Mit den fertigen Holzteilen ging es dann hoch auf den Dachboden, wo die Teilnehmer ihr Holzspiel mit verschiedenen Sprühfarben veredeln konnten.

16.04.08 - Freizeitbad Schenkensee

Zusammen mit dem Mädchenkreis Elche besuchten wir im April das Freizeitbad Schenkensee in Schwäbisch Hall, wo sich Teilnehmer und Mitarbeiter bei spaßigen Wasserspielen im Außenbecken bzw. in der Black-Hole-Rutsche austoben, oder im Warmbecken entspannen konnten.

01.-04.05.08 - Pfingsthajk im Nord-Schwarzwald

Bahnhof Waldenburg, 9:19 Uhr, der Zug hält. 10 mutige Jungenschaftler machten sich auf, vier Tage lang den Schwarzwald zu durchstreifen. Mit der Bahn gelangten die jungen Abenteurer am 1. Mai über Heilbronn und Stuttgart nach Freudenstadt im Nord-Schwarzwald, wo es per S-Bahn direkt weiter nach Baiersbronn ging. Beim gemeinsamen Mittagspicknick stärkten sich alle nochmals für den bevorstehenden Weg. Über Kloster Reihenbach und Schlösslesberg war das 18 km entfernte Seewald im Nachbartal das Ziel des Tages. Vorbei an entlegenen Bergalmen und kleinen Waldbächen mussten hierzu über 300 Höhenmeter erklommen werden. In Seewald angekommen fanden wir kurz vor 20:00 Uhr hinter dem Ort eine kleine Feuerstelle mit Bach und Wiese vor, wo wir unsere Kohtenplanen aufschlagen konnten. Nach einem warmen Tomaten-Nudelgericht ließen wir den Abend am Lagerfeuer ausklingen.

Früh ging es am nächsten Morgen nach einem Frühstück hinunter ins Enztal, dem wir an diesem Tag in Richtung Bad Wildbad folgen wollten. In einiger Höhe wanderten wir entlang eines ausgetrockneten Bachbettes und schmaler Wanderpfade bis zu einer Waldhütte, wo wir neben einem kleinen Wasserfall kurz nach 11:00 Uhr ein stärkendes Picknick einlegten. Vorbei am idyllischen Enzklösterle entschieden wir uns gegen 16:00 Uhr in Nonnenmiss, unseren geplanten Grillabend vorzuziehen, da die Wanderkarte keine weitere Grillstelle für die nächsten 10 km aufzeigte. Frisch gestärkt und mit dem Ziel vor Augen, den bevorstehenden Waldfreibad-Besuch an Tag 3 zu maximieren zog es uns bis nach Bad Wildbad, welches wir nach 24 km Tagesstrecke gegen 22:00 Uhr erreichten. Dort angekommen krochen die Teilnehmer in ihre Schlafsäcke und schliefen bereits wenige Minuten später tief und fest.

Bedeckt mit einer dünnen Schicht Nachtfrost, erwachten wir am nächsten Morgen. Nach der Morgenwäsche am Bach ging es quer durch den naturbelassenen Park des Kurorts und vorbei an einer barocken Kirche zum Supermarkt, wo wir uns für ein gutes Frühstück eindeckten. Mit dem Gewaltmarsch des Vortages in den Knochen gestalteten sich die 8 km hinauf zum Waldfreibad Calmbach anstrengender als gedacht. Um so größer war die Freude, als wir dieses kurz vor 13:00 Uhr bei strahlendem Sonnenschein erreichten. Nach einem entspannenden Tag mit Schwimmen, heißem Duschen, Freilandschach und Frisbee ging es weiter zu einem 3 km entfernten Grillplatz, wo wir den Abend mit warmen Maultaschen und Lagerfeuer ausklingen ließen.

Am vierten Tag kehrten wir zurück nach Calmbach, von wo wir bei einem genüsslichen Frühstück auf die S-Bahn nach Pforzheim warteten. Die anschließende Zugfahrt wurde für verschiedene Kartenspiele genutzt, bevor wir kurz vor 13:00 Uhr wieder in Waldenburg eintrafen. Vier anstrengende aber unvergessliche Tage waren somit zu Ende.

08.06.08 - 33. Württembergischer Jungenschaftstag in Beutelsbach

Rund 350 Jungenschaftler folgten der Einladung des Evang. Jugendwerks Württemberg zum 33. Jungenschaftstag nach Weinstadt-Beutelsbach, unter ihnen auch 8 unerschrockene Mitglieder der Jungenschaft Puma.

Zur Eröffnung erzählte Lothar Spät, der ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg, wie wichtig seine Zeit als Jungenschaftler für ihn persönlich war. "Die Jungenschaft war meine Heimat. Das Gemeinschaftserlebnis war neben der Familie das Wichtigste, manchmal auch wichtiger, besonders dann, wenn man zu Hause Ärger hatte." "Haltet euch an Freundschaften, die braucht man immer wieder. Bleibt beieinander, auch im gemeinsamen Glauben" gab er den Jungs mit auf den Weg. In seiner Predigt zu Matthäus 20, 1-15 (Die Arbeiter im Weinberg) ging Siggi Rösch, Bezirksjugendreferent im Bezirk Schorndorf, anschließend auf das Thema Gerechtigkeit ein. Beim folgenden Stadt- und Geländespiel warteten 10 Stationen auf einem 6 km langen Rundkurs darauf, von den teilnehmenden Gruppen gemeistert zu werden. Im Geländeabschnitt musste u. a. Wasser per Seilbahn über eine Waldschlucht transportiert, Tennisbälle per Traubenlesekübel gesammelt und Wasserflaschen-Raketen möglichst weit wegkatapultiert werden. Als Highlight ging es am Ende der Geländerunde mit einer Holzschienenrutsche den Weinberg hinunter. Auch die Stadtrunde beinhaltete einige interessante Stationen wie z. B. ein Riesen-Tertis aus Holz und bot als Abschluss eine Fackelwanderung entlang eines unterirdisch gelegten Bachlaufs.

Am Ende verpassten die Pumas mit Platz 17 zwar knapp das angepeilte obere Tabellendrittel, konnten aber dennoch zurecht auf das beste Ergebnis der letzten Jahre stolz sein.

Tabelle Junioren
1. Jungenschaft Satteldorf (926)
2. dr Haufa Winterbach (907)
3. Die Exorzisten Remshalden (869)

17. Jungenschaft Puma Künzelsau (714)

38. Heppach-Fighter Weinstadt (541)

06.07.08 - 7. Hohenloher Indiacaturnier in Ohrnberg

Im Anschluss an den diesjährigen Aussendungsgottesdienst für die Freizeitmitarbeiter der Evang. Jugendwerke Bezirk Künzelsau und Öhringen fand am 6. Juli das 7. Hohenloher Indiacaturnier auf dem Sportplatz in Ohrnberg statt. Nachdem die Teilnehmer im Vorjahr fast ausschließlich aus dem Bezirk Künzelsau stammten, waren dieses Mal auch wieder mehrere Mannschaften aus dem Bezirk Öhringen am Start, so dass sich eine bunte Mischung aus verschiedenen Gruppen und Kreisen ergab.

Gespielt wurde in zwei Gruppen, wobei die Junioren eine Hin- und eine Rückrunde austrugen, während in der stärkeren Seniorengruppe nur ein Durchgang gespielt wurde. Bei leicht bedecktem Himmel begannen die ersten Spielrunden auf dem Sportplatz. Während der dritten Runde begann es allerdings zunehmend zu regnen. Die Spielleitung beschloss daher, die Spiele zu unterbrechen, in der Hoffnung, der Regen würde wieder nachlassen. In dieser Zwangspause konnten sich die Mannschaften mit Essen und Trinken versorgen. Leider ließ uns die Sonne im Stich und so wurde das Turnier in der Sporthalle fortgesetzt. Mit viel Improvisation gelang es zwei Felder aufzubauen, und den Spielplan neu zu organisieren. So konnte das Turnier mit verkürzten Spielzeiten doch noch zu Ende geführt werden. Durch die Enge des Raumes kam bei den Spielen sogar noch mehr Stimmung auf als im Freien. Unter der starken Anfeuerung der Zuschauer gab es einige hochklassige Spiele.

Etwas später als geplant waren dann alle Spiele beendet und unter dem Beifall der Beteiligten für die teilnehmenden Mannschaften wurde die Siegerehrung durchgeführt. Während Puma 1 ihren Wanderpokal ungeschlagen verteidigen konnten, mussten sich unsere beiden Junioren-Mannschaften in diesem Jahr knapp den Ingelfingern geschlagen geben. (Hans-Martin Haag, gekürzt)

Tabelle Männer Junioren
1. Fanta Five Ingelfingen
2. Jungenschaft Puma 2
3. Jungenschaft Puma 4

Tabelle Männer Senioren
1. Jungenschaft Puma 1
2. Alte Säcke Künzelsau
3. Jungenschaft Puma 3

Fußnoten

  • Unter dem Motto "Auf das sie alle eins seien" fand am 14. Oktober 2007 der erste CVJM-Gottesdienst in der Künzelsauer Johanneskirche seit der Vereinsgründung im Sommer 2004 statt.
  • Der CVJM-Vorstand lud im Advent 2007 und an Pfingsten 2008 jeweils zu einem Treffen ehemaliger Jungenschaftler aus den 1950ern und 1960ern ein.
  • Anfang 2008 wagten das Evang. Jugendwerk Künzelsau, die EC-Jugend der Süddeutschen Gemeinschaft und die Missionsgemeinde gemeinsam das Experiment einer 2-monatlichen Jugendgottesdienst-Reihe unter dem Namen "lifeXpress" im ehemaligen Künzelsauer Bahnhof, welche sich inzwischen fest etabliert hat.
  • Über Fasching veranstalteten die Evang. Jugendwerke Bezirk Künzelsau und Öhringen wieder gemeinsame Winterfreizeiten. Für Teenies ging es dabei nach Niedersonthofen im Allgäu, für Jugendliche hieß das Ziel Lauterbrunnen in der Schweiz.
  • Auch in den Sommerferien boten die Evang. Jugendwerke Künzelsau und Öhringen wieder gemeinsame Freizeiten an. Das Erlebniscamp für Teenies mit Klettern, Kanutouren und Viadukt-Abseilung fand dabei am Fluss Ognon in Frankreich statt, Ziel der Jugendfreizeit waren die Plitwicer Seen in Kroatien.
  • Neben der Teilnahme an den Teenie- und Jugendfreizeiten des Evang. Jugendwerks beteiligten sich Mitglieder der Jungenschaft Puma auch aktiv als Mitarbeiter an der Kinder-Winterfreizeit in Niedersonthofen, der Kinder-Tagesfreizeit über Pfingsten auf den Künzelsauer Taläckern und den Jungschar-Sommerfreizeiten auf der Forchtenberger Schied und in Finsterrot.
    CVJM Jungenschaft Puma Künzelsau
Geländespiel
Kicker-Turnier
Intercrosse
Intercrosse
Toto-Lotto
Toto-Lotto
CVJM-Altpapiersammlung
Kegeln
Kegeln
Konfi- & Jugend-Fußballcup
Konfi- & Jugend-Fußballcup
Konfi- & Jugend-Fußballcup
Midnight-Indiacaturnier
Midnight-Indiacaturnier
Midnight-Indiacaturnier
CVJM-Weihnachtsmarktstand
CVJM-Weihnachtsmarktstand
CVJM-Weihnachtsmarktstand
CVJM-Waldweihnacht
CVJM-Waldweihnacht
Spielabend
Casinoabend mit Mädchenkreis
Casinoabend mit Mädchenkreis
Konfis in der Schwarzwaldklinik
Konfis in der Schwarzwaldklinik
Konfis in der Schwarzwaldklinik
Ju-Line
Ju-Line
CVJM-Altpapiersammlung
Holz-Schiebespiel
Holz-Schiebespiel
Pfingsthajk im Nord-Schwarzwald
Pfingsthajk im Nord-Schwarzwald
Pfingsthajk im Nord-Schwarzwald
Pfingsthajk im Nord-Schwarzwald
Pfingsthajk im Nord-Schwarzwald
Pfingsthajk im Nord-Schwarzwald
Pfingsthajk im Nord-Schwarzwald
Pfingsthajk im Nord-Schwarzwald
Württembergischer Jungenschaftstag
Württembergischer Jungenschaftstag
Württembergischer Jungenschaftstag
Württembergischer Jungenschaftstag
Württembergischer Jungenschaftstag
Hohenloher Indiacaturnier
Hohenloher Indiacaturnier
Hohenloher Indiacaturnier
Hohenloher Indiacaturnier
Ski- & Snowboardfreizeit
Teenie-Erlebniscamp in Frankreich
Teenie-Erlebniscamp in Frankreich

© 2002-2018 Mathias Knorr Datenschutz Impressum